Lustiger Sonntag

Damenkönigin

Damenkönigin
Nina
                          Siebert
Nina Siebert
USK 119'
1. Prinzessin

Christin Kostrewa
(Wohnort außerhalb Gifhorn-Kernstadt)
USK 71'
2. Prinzessin
Brigitta Aselmann

BSK
188'
3. Prinzessin
Juliane Werthmann
BSK
297'


Bedingungen zum Erringen der Königswürde

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Unbescholtenheit
  • Wohnort innerhalb der Stadtgrenzen vor der Gemeindereform 1974 (d. h. nicht in den Ortsteilen)
  • Innerhalb der letzten fünf Jahre nicht Königin gewesen.


Schießordnung für das Damenkönigin-Schießen in der Stadt Gifhorn

Nachdem Rita Pohl als erster weiblicher Andermann in die Geschichte der Stadt Gifhorn einging, folgte eine Besprechung beider Schützenkorps mit dem Rat der Stadt. Hier beschloss man, dass dies eine Ausnahme bleiben sollte, zum Ausgleich sollte ab 1975 auch die stadtbeste Schützin ermittelt werden. Seit dieser Zeit gibt es das Königinnenschießen, durchgeführt jeweils im Rahmen des Lustigen Sonntags.

Als Schießordnung gilt die folgende Vereinbarung zwischen den beiden Korps:

Aufgrund einer Vereinbarung des USK und BSK Gifhorn mit dem Kulturausschuss der Stadt Gifhorn wurde beschlossen, ab 1975 eine Damenkönigin auszuschießen.
  1. Alljährlich wird die Gifhorner Damenkönigin nebst drei Prinzessinen ausgeschossen.
  2. Träger des Damenköniginschießens sind das USK und das BSK Gifhorn.
  3. Verantwortlich für den Ablauf des Damenköniginschießens und die Auswertung sind die Schießoffiziere der beiden Korps.
  4. Das Schießen wird am Sonnabend vor dem "Lustigen Sonntag" auf dem Kleinkaliberstand beim Schützenheim (Celler Straße) in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr durchgeführt.
  5. Teilnahmeberechtigt sind alle weiblichen Einwohner des Postleitzahlengebietes Gifhorn, sofern sie mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben. Das Startgeld beträgt z. Zt. 3,00 Euro.
  6. Geschossen wird mit dem Kleinkaliber-Standardgewehr stehend aufgelegt. Eigene KK-Gewehre und Munition sind zugelassen, soweit die Sportordnung eingehalten wird. Es dürfen nur bis zu drei Probeschüsse und bis zu drei Wertungsschüsse abgegeben werden. Dabei ist je Scheibe ein Schuss abzugeben, wobei Probe- und Wertungsschüsse unmittelbar nacheinander und auf dem selben Schießstand zu absolvieren sind. Die Nichteinhaltung der Regularien, wie etwa eine Überchreitung der Schusszahlen, die Schussabgabefür eine andere Persion sowie der Beschuss fremder Scheiben, führt zwingend zur Disqualifkation der Verursacherin.
  7. Damenkönigin wird die Teilnehmerin, die den Wertungsschuss mit dem niedrigsten Einzelteiler abgegeben hat, sofern sie ihren Wohnsitz in Gifhorn (Gebietsstand vor dem 01.03.1974) hat, nicht der Sperrfrist (Punkt 8) unterliegt, nicht vorbestraft ist und bei der Proklamation anwesend ist. Sollten innerhalb der Konkurrenz bei den jeweils besten Schüssen der Teilnehmerinnen (nach Zehnteln gemessen) gleiche Einzelteiler vorliegen, so entscheidet der niedrigere Einzelteiler des zweitbesten Wertungsschusses über die bessere Platzierung der betreffenden Schützin. Es wird nach Auswertung der Scheiben bei ansonsten gleichbleibender Reihenfolge diejenige Schützin an die Spitze gesetzt, die alle Bedingungen erfüllt.
  8. Die Königinwürde kann nur alle fünf Jahre (Sperrfrist) von derselben Schützin errungen werden.
  9. Die Damenkönigin sowie die Prinzessinen erhalten z. Zt. folgende Beträge:
    • Damenkönigin 100 Euro
    • 1. Prinzessin 25 Euro
    • 2. Prinzessin 15 Euro
    • 3. Prinzessin 10 Euro
  10. Die Proklamation erfolgt am "Lustigen Sonntag" nach dem Ausmarsch auf dem Saal des Korps, welches die Damenkönigin stellt. Gehört die Damenkönigin keinem der Gifhorner Schützenkorps an, findet die Proklamation auf dem Saal des Korps statt, welches zuletzt die Damenkönigin gestellt hat. Die Proklamation wird durch den/die Gifhorner Bürgermeister/in durchgeführt.
  11. Verpflichtungen hat die Damenkönigin nicht. Sie sollte aber nach Möglichkeit an den Ausmärschen und am Schützenfest-Donnerstag und -Freitag am Korps-Essen teilnehmen.


Ablauf

Das Königinnenschießen findet im Rahmen des Lustigen Sonntag statt. Geschossen wird am Samstag ab 14.00 Uhr, drei Schuss Kleinkaliber, 50 Meter-Distanz, stehend aufgelegt.

Jede gute Zehn wird von den Schießgruppen verwahrt und nach Ende des Schießens im Beisein der Kommandos beider Korps mittels elektronischer Teilermaschine (auf Hunderstel Millimeter genau) ausgeteilert.

Steht der beste Schuss fest, wird überprüft ob die Teilnehmerin die Bedinungen erfüllt. Erst danach kann festgelegt werden, wer den ersten Platz erreicht hat.

Die Proklamation der Damenkönigin und ihrer drei Prinzessinen findet am Sonntag gegen 14.00 Uhr durch den Bürgermeister statt. Im Rahmen der Feierlichkeit wird der scheidenden Königin die Kette abgenommen und sie erhält eine Erinnerungsscheibe. Die Kette geht an die "neue" Königin, sie erhält gleichzeitig ihren Königsorden, den einzigen Orden, der in Gifhorn auf der rechten Seite der Jacke getragen werden darf.

Königinnen der Stadt Gifhorn seit 1975

44.
2018
Nina Siebert
43.
2017
Ilse-Marie Dargers
42.
2016
Erika Janas-Dralle
41.
2015
Cornelia Gogolin
40.
2014
Maren Niebuhr
39.
2013
Diana Rinke
38.
2012
Cornelia Schlüsche
37.
2011
Mareike Schulze
36.
2010
Cornelia Gogolin
35.
2009
Jutta Goergens
34.
2008
Christel Squarr
33.
2007
Karin Pschak
32.
2006
Ilse-Marie Dargers
31.
2005
Maren Niebuhr
30.
2004
Elena Betzing
29.
2003
Elena Betzing
28.
2002
Helga Pohl
27.
2001
Margret Schubert
26.
2000
Ina Thiel
25.
1999
Silke Erhardt
24.
1998
Monika Kopatzki
23.
1997
Elisabeth Krüger
22.
1996
Erika Janas-Dralle
21.
1995
Heidi Walther
20.
1994
Elke Nicklas
19.
1993
Susanne Klampferer
18.
1992
Heidi Walther
17.
1991
Brigitte Lange
16.
1990
Hella Reinebeck
15.
1989
Inge Lüdde
14.
1988
Petra Piechowiak
13.
1987
Karin Pschak
12.
1986
Helga Pohl
11.
1895
Ilse Helmke
10.
1984
Gerdi Sonnenberger
9.
1983
Erika Höwer
8.
1982
Lydia Siedentopf
7.
1981
Elsbeth Fricke
6.
1980
Sieglinde Elling
5.
1979
Gertraude Marcus
4.
1978
Gisela Schrader
3.
1977
Ilse Helmke
2.
1976
Helga Pohl
1.
1975
Hannelore Biehl

Quelle:
"Eintracht und Bürgersinn", Günther Weinhold